Was ist Homöopathie

Das Wort Homöopathie setzt sich aus homoios = ähnlich und pathos = leiden zusammen.

Also Homöopathie = ähnliches Leiden

Die Homöopathie ist eine eigene Wissenschaft, welche akute und chronische Krankheiten gemäss Naturgesetzen heilt. 1796 wurde die klassische Homöopathie durch den deutschen Arzt, Samuel Hahnemann begründet.

Die Gesetzmässigkeiten sind bis heute aktuell und existieren immer noch unverändert.

Bei der homöopathischen Behandlung erfolgt der Heilungsverlauf entsprechend diesen Naturgesetzen (siehe auch Hering'schen Heilungsregeln).

Die Schulmedizin und viele andere Therapien verschreiben ihre Medikamente aufgrund der Krankheitsdiagnose. Die Homöopathie hingegen erfasst und behandelt den Menschen in seiner Ganzheit. Der Mensch mit seinen Charakterzügen, die Krankheitsauslöser, der familiäre Hintergrund zusammen mit den Symptomen sind wegweisend für das richtige homöopathische Mittel. Dieses hilft dem Menschen sein Gleichgewicht und seine Gesundheit wieder zu finden.

Homöopathie kann nicht nur chronische Beschwerden dauerhaft heilen, sie ist ebenfalls in der Lage akute Krankheit schnell und eindrücklich zu heilen.

Die Homöopathie bewirkt eine natürliche, dauerhafte und sanfte Heilung.